Rückblick auf die Wanderung in Gerolstein am 10.07.2016



Die Bustour im Juli führte den Taunusklub in die Vulkaneifel nach Gerolstein und Umgebung. Dort waren für beide Wandergruppen verschiedene Strecken geplant. Die A-Gruppe wanderte auf dem Eifelsteig von Hillesheim nach Gerolstein zum Forsthaus Kasselburg zur gemeinsamen Schlussrast. Es war eine Wanderung durch die Vorzeitliche Erdgeschichte mit den Höhepunkten Mühlsteinabbau, Munterley hoch über Gerolstein, der Papenkaule mit diesen sehenswürdigen Besonderheiten: Dort ist der Lavastrom seitlich ausgetreten und hat die sogenannte Hagelskaule gebildet. Die andere Besonderheit ist die Buchenlochhöhle, die vor Millionen Jahren durch die lösende Kraft des fossilen Grundwassers aus dem Stein gewaschen worden ist.  Die B-Gruppe wanderte auf zwei gut ausgeschilderten Wanderwegen dem Keltenpfad und  Felsenweg. Auch hier gab es einige schöne Punkte, die sehenswert waren. Die neugotische Büschkapelle und der Dietzenley mit herrlichem Ausblick in die umliegende Landschaft.Danach wurde eine ausgiebige Mittagsrast am Heiligenstein genossen.
Zurück in Gerolstein trennten sich die Wanderer. Während ein paar im Ort blieben, bewältigen die anderen den steilen Anstieg des Felsenpfades. Der Rest des Weges bis zum Forsthaus Kasselburg diente der Erholung. Die Senioren erkundeten Hillesheim, die Krimistadt der Eifel. Nach der Schlussrast ging es dann mit dem Bus nach Bad Ems zurück, wo ein schöner Wandertag seinen Abschluss fand.
Vor der Büschkapelle

Mittagsrast auf dem Heiligenstein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen