Die Taunusklub-Serpentine vom Malberg erhielt eine Überholung am Samstag, dem 23. April 2016



Ganz geschwind, in nur zwei Stunden, war die Arbeit getan! Neun Heinzelmänner-und -frauen verwandelten am vergangenen Samstag den Steig zum Malberg in einen Promenadenweg. Wenn dieser Pfad nicht so steil wäre, er sieht jetzt tatsächlich wie eine Promenade aus.

Unterstützt wurden die fleißigen Arbeiter mit Gerätschaften vom Bad Emser Bauhof, eigenes Handwerkszeug wurde aber auch mitgebracht.
Haken, Säge, Spaten, Gartenschere und Laubbesen kamen zum Einsatz und das Resultat kann sich wahrhaftig sehen lassen.
Nach getaner Arbeit gab es für die Heinzelmänner- und frauen noch eine kleine Brotzeit und im Anschluss stellten sie sich für die Taunusklub Fotografin  zu einem Erinnerungsfoto auf.
die Heinzelmänner- und frauen des Taunusklub Bad Ems von 2016

Rückblick auf die Blüten-Wanderung vom 17. April 2016



Mit dem Bus fuhren die Wanderer über die Bäderstraße in Richtung Rheingau. Trotz der etwas gemischten Wettervorhersage war der Bus nahezu voll ausgebucht.
Von Ihren unterschiedlichen Startpunkten starteten die A- und B-Gruppe, um zunächst auf dem Rheinsteig die ersten Kilometer bis zur Mittagsrast in Angriff zu nehmen.
Am Hof Armada konnten die Wanderer im Sonnenschein endlich die ersehnten Blüten zu Gesicht zu bekommen. Ein weiterer Höhepunkt war dann zum Schluss der Aussichtsturm in der Nähe des Goethesteins bei Frauenberg. Ein herrlicher Ausblick in den Rheingau  und sogar bis Mainz stimmte auf die Schlussrast im Hof Nürnberg ein.
Die Senioren erlebten ein vielseitiges Besichtigungsprogramm rund um Wiesbaden mit den Höhepunkten Fasanerie und Neroberg. Gemeinsam stärkten sich alle Gruppen bei der Schlussrast, bevor es, erfüllt von den schönen Eindrücken, mit dem Bus wieder zurück nach Bad Ems ging.


Sowohl die große Anzahl der B-Gruppen Wanderer freut sich über ein reiches Blütenmeer…

…als auch die A-Gruppe


Die Senioren erlebten ein vielseitiges Besichtigungsprogramm rund um Wiesbaden mit den Höhepunkten Fasanerie und Neroberg.


Rückblick auf die Streckenwanderung am Sonntag, dem 10.04.2016

Die Geierlay-Hängebrücke war das Ziel und der Höhepunkt dieser Rundwanderung im Hunsrück. Im Oktober 2015 wurde die Hängebrücke (sie ist 360 m lang und 100 m geht es unter ihr in die Tiefe) in Mörsdorf in der Nähe von Kastellaun eingeweiht. Seitdem sind Tausende von Menschen darüber gewandert. Zehn mutige Bad Emser Wanderer sind zum Abschluss ihrer 23 km langen Tour, die bei herrlichem Wanderwetter stattfand, darüber gegangen. Doch schon vorher säumten viele kleine Brückchen den Weg.
Die Gruppeauf dem Burgberg freut sich über den herrlichen Sonnenschein
Die Geierlay-Hängebrücke ist schon sehr beeindruckend

Auf dem 23 km langen Weg galt es ca. 500 Höhenmeter zu bewältigen. Die Tour setzte sich aus zwei Teilen zusammen: dem Brückenrundweg mit Geierlayschleife und dem Masdascher Burgherrenweg. Die beiden Wanderungen sind mit dem Saar-Hunsrücksteig verbunden.

Vereinskasse

Liebe Wanderfreunde,
mit Eurer Hilfe können wir unsere Vereinskasse aufbessern. Wie das geht wird hier erklärt:
http://www.schaefer-dein-baecker.de/aktionen/infos-vereinsrabatt-aktion.html
http://www.schaefer-dein-baecker.de/aktionen/infos-vereinsrabatt-aktion.html

http://www.schaefer-dein-baecker.de/aktionen/infos-vereinsrabatt-aktion.html
https://plus.google.com/104128453452787007664/posts/8pAqKKbw2f1


Die einzelnen oder auch gesammelten Quittungen können bei Günter Beisel, Meisenweg 2, abgeben oder in den Briefkasten geworfen werden.