Rückblick auf die Ahrsteigwanderungen am Sonntag, 9. Juli

Hilfe: hier wird man geschrumpft!

Die Teilnehmerzahl war nicht wie gewohnt üppig, denn nur 15 Teilnehmer meldeten sich zu dieser Wanderung an. Gut überschaubar ging es in Bad Ems los. In Koblenz fiel der geplant Zug aus, aber schnell hatte man eine Alternative gefunden, sodaß die Wanderungen mit einer nur 20 minütigen Verspätung begannen.
Gruppe A startet in Bad Neuenahr und duchwanderte den hübschen Kurort. Hier fand eine Oldtimer-Rallye statt. Tolle Karossen wurden aufgerufen, wahrhaftig sehenswert, auch ein Emser Kennzeichen war darunter!
Die Wanderer steuerten dem Neuenahrer Turm entgegen, immer ging es nur bergauf. Wegen der schlechten Sichtverhältnisse stiegen nur zwei auf den Aussichtsturm. Die Anderen reservierten ihre Kräften für den zweiten heftigen Anstieg. Nach dem Unterqueren der A 61 wurde an einer kleinen Kapelle eine wohltuende Mitagsrast gehalten. Da man vorher nur in bewaldetem Gebiet wanderte, genoss man jetzt die Aussicht auf die Ruine Landskrone, Kornfelder und die in der Ferne liegenden Weinberge.
Ab hier folgten die A-Wanderer den B-Wanderen. Diese durchquerten zunächst das noch etwas verschlafen wirkende Örtchen Heimersheim, um am Ortsrand auf den Ahrsteig zu gelangen. Bei einer attraktiven Riesenbank wurde ein Fotostopp eingelegt und weiter ging es nach Ehlingen. Dies ist ein bezauberndes Weindorf in traumhafter Landschaft. Die angrenzenden Weinberge mit dem Aufstieg zur Ehlinger Lay forderte der Gruppe etwas Fitness ab. An einer geräumigen Wanderhütte nahe Lohndorf wurde Mittagsrast gehalten.
Auf schattigen Waldwegen ging es nach Sinzig, wo die Gruppen in einem tollen Biergarten zur gemeinsamen Schlussrast einkehrten. Ein wunderbarer Sommertag mit Geselligkeit, Bewegung und Naturerlebnissen wird in guter Erinnerung bleiben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen